Mein Hund ist nicht nur Hund, er ist Familie

Der Hund ist für viele Menschen mehr als nur ein einfaches Haustier. Nicht umsonst wird der Hund auch als der beste Freund des Menschen bezeichnet. Innerhalb der Familie nimmt der Hund längst schon den Status eines vollwertigen Familienmitglieds an. Er ist dabei nicht etwa nur ein Tier, sondern wird wie ein Mitglied der Familie behandelt.

Doch worauf ist dieser Status des Hundes zurückzuführen und was macht den Hund so wertvoll innerhalb einer Familie?

Die starke Bindung mit dem Hund

Hunde haben bei emotionalen Bindungen einen großen Vorteil. Während Menschen mitunter nicht ehrlich zueinander sind und das Vertrauen missbraucht werden kann, sind Hunde immer ehrlich. Ihre Zuneigung ist nicht gespielt sondern immer aufrichtig und ehrlich. Sie zeigen Ihre Emotionen ganz ohne Hemmungen und sind dabei für Familien eine wichtige Stütze in schweren Zeiten.

Gibt es beispielsweise eine Krise innerhalb der Familie, weil eine nahestehende Person verstorben ist, dann kann der Hund die starken Emotionen erkennen und helfen, die Familie zu unterstützen. Hunde haben dabei besonders auf Kinder eine starke positive Wirkung. Ihre Zuneigung kann helfen, solche Krisen und Rückschläge besser zu verarbeiten.

Hunde sind dabei sehr feinfühlige Tieren. Wenn es Dir mal schlecht geht, dann spürt der Hund das und versucht dich aufzumuntern. Leider ist es in der heutigen Zeit so, dass auf Freunde nicht immer Verlass ist. Der Hund allerdings ist immer ein treuer Begleiter und hilft Dir auch in schweren Situationen. Daher besteht zu dem Hund eine so enge emotionale Bindung, wie zu einem anderem Familienmitglied.

Der Hund bietet zudem wichtige soziale Kontakte für Kinder und andere Familienmitglieder. Die Familengröße nimmt innerhalb Deutschlands immer mehr ab. Das heißt, dass Familien häufig nur noch ein einziges Kind haben. Das Kind kann sich in der Rolle nicht immer wohl fühlen und vermisst einen ständigen Begleiter im Leben.

Ein Hund kann dieser Begleiter sein und während der Kindheit eine wichtige Bezugsperson werden. So können Gefühle ausgetauscht und wichtige Verhaltensweisen gelernt werden.

Der Hund als Stütze für Kinder

Gerade Kinder wünschen sich innerhalb der Familie oftmals einen Hund als ständigen Begleiter. Der Hund kann nicht nur als Partner zum Spielen dienen, sondern auch wenn es dem Kind einmal nicht so gut geht, kann der Hund über die schwierige Phase hinweg helfen.

Für Kinder ist die Haltung eines Hundes ein wichtiger Schritt zum Erwachsenwerden. Mit dem Hund wird dem Kind wichtige Verantwortung übertragen.

Dazu gehört zum Beispiel das Füttern des Hundes, aber auch der regelmäßige Spaziergang und die Erziehung. Kinder lernen durch den Hund Verantwortung zu übernehmen. Dies ist eine wichtige Erkenntnis im Laufe des Lebens und ein wichtiger Lernprozess.

Eltern sollten die Kinder in den Aufgaben jedoch unterstützen und helfen wenn es Probleme gibt. So können die Kinder schrittweise an die Haltung der Hunde herangeführt werden.

Klare Regeln beachten

Die Haltung eines Hundes ist für viele Familien eine interessante Aufgabe. Dennoch ist das Halten eines Hundes kein Selbstläufer. Damit der Hund innerhalb der Familie eine wichtige Rolle einnimmt und sich positiv integriert müssen einige Regeln beachtet werden.

Der Hund stammt immer noch vom Wolf ab. Der Wolf ist ein Rudeltier und damit einher geht, dass der Wolf sich immer innerhalb des Rudels einordnen muss. Für den Hund bedeutet dies konkret, dass er über seine Stellung innerhalb der Familie Bescheid wissen sollte.

Die Eltern sollten immer klar als Anführer auftreten und Regeln konsequent umsetzen. Darf der Hund zum Beispiel nicht auf der Couch schlafen oder sind andere Bereiche tabu, dann sollten diese Regeln konsequent befolgt werden.

Hunde brauchen eine klare Ansprache, damit sie verstehen, dass sie etwas falsch gemacht haben. Dies hilft dem Hund, seine Position innerhalb der Familie zu finden und sorgt für ein harmonisches Zusammenleben.

Gerade für junge Hunde ist es wichtig, dass sie eine Hundeschule besuchen. Dort treten sie in Kontakt mit anderen Hunden und lernen sich friedlich zu verhalten und aggressives Auftreten zu vermeiden. So stellt der Hund keine Gefahr für die Kinder innerhalb der Familie dar.

Eine gute Hundeerziehung ist also immer die Basis, damit der Hund sich wohlfühlt und innerhalb der Familie integriert ist. Die Erziehung besagt nicht, dass Du Deinen Hund ständig bestrafen muss, sondern nur, dass er klare Regeln zu befolgen hat.

Welche Rasse ist als Familienhund geeignet

Hunde wurden vom Menschen speziell dafür gezüchtet, dass sie dem Menschen freundlich gegenüberstehen und als Familienhund tauglich sind. Dennoch gibt es natürlich Rassen, die sich besser als Familienhund eignen. Hast Du selber kleine Kinder im Haushalt und überlegst Dir einen weiteren Hund anzuschaffen?

Dann solltest Du wissen, dass die folgenden Hunderassen als Familienhunde besonders gut geeignet sind.

Der Golden Retriever gilt als einer der familienfreundlichsten Hunde. Er hat sich in den letzten Jahren als sehr beliebter Familienhund etabliert. Dies liegt vor allem daran, dass er insgesamt sehr ruhig und gelassen agiert. Selbst wenn Du ein kleines Kind in der Familie hast, dass auch mal etwas lauter sein könnte, dann ist der Golden Retriever stets bemüht die Situation in Ruhe zu lösen.

Allerdings sollte bei der Haltung beachtet werden, dass er sehr viel Auslauf benötigt und schlechter mit wärmeren Temperaturen umgehen kann. In der Wohnung ist der Hund also nur bedingt zu halten und an warmen Tagen sollte das Fell kürzer geschoren werden.

Ein weiterer sehr familienfreundlicher Hund ist der Sennenhund. Er ist vor allem bekannt als Bauernhund in den Bergen und wird dort mit Aufgaben betraut. Der Sennenhund ist ein Hund, welcher ebenfalls viel Auslauf benötigt, aber im Umgang mit Kindern sehr pflegeleicht ist. Der Sennenhund ist vor allem für seine Treue zur Familie bekannt.

Den Hund in der Familie wertschätzen

Möchtest Du zum Ausdruck bringen, dass der Hund für dich ein vollwertiges Familienmitglied ist?

Dann solltest Du dies Deinen Freunden und Bekannten zum Ausdruck bringen. Dies kannst Du zum Beispiel mit einem schönen T-Shirt oder einer Tasse tun, welche Du in unserem Hunde Fanshop finden kannst.

So kannst Du jedem zeigen, wie viel Dein Hund Dir bedeutet und weshalb er mehr ist als nur ein Haustier. Viele Hundebesitzer werden es nachempfinden können und Dich verstehen. Schließlich ist der Hund der beste Freund des Menschen.

Das könnte Dich auch interessieren!