Hunde sind Engel mit Fell

Es macht immer wieder Schlagzeile – deutsche Familien werden zunehmend kleiner. Doch das stimmt so nicht ganz! In deutschen Haushalten leben weit über fünf Millionen Hunde. Und diese werden von ihren Haltern zweifelsohne als vollwertige Familienmitglieder anerkannt.

Dass der Hund seinen sozialen Status – vom Hof- und Hütehund bis zum besten Freund des Menschen – innerhalb der letzten Jahrzehnte so stark hat ausbauen können, kommt nicht von ungefähr.

Der Hund – der bessere Mensch

Hundehalter, ganz gleich welchen Alters, haben eines gemeinsam: sie empfinden das Zusammenleben mit dem Vierbeiner als enorme Bereicherung und können in vielerlei Hinsicht von der starken Bindung zwischen Mensch und Tier profitieren.

Der Hund ist nicht nur eine emotionale Stütze in krisendurchwachsenen Zeiten, der die Bedürfnisse seines Menschen erkennt und für ihn da ist. Er ist auch Freund und Spielkamerad in einem. Daneben kommt ihm die wichtige Rolle eines Sozialpartners zu, der, wenn auch nicht verbal, so doch durch den Austausch von Verhaltensweisen mit seinem Menschen kommuniziert. Die soziale Interaktion führt dazu, dass die Verbindung zwischen Mensch und Hund mit der Zeit erstarkt, sodass beide Leben derart miteinander verflochten sind, dass nichts und niemand dazu in der Lage wäre, dieses Band jemals wieder zu durchtrennen.

Dieses Bündnis zweier hochkomplexer Lebewesen ist geprägt durch gegenseitiges Lernen voneinander. Der Hund braucht einen Menschen, der ihm klare Strukturen und Regeln näher legt, die ihm zeigen, wo sein Platz ist und welche Verhaltensmuster von ihm gewünscht werden. Ein klares Regelwerk schenkt dem Hund das Gefühl von Sicherheit und lässt ihn zu einem selbstbewussten Geschöpf heranwachsen. Gleichzeitig ist der Hund ein ausgezeichneter Lehrer, wenn es um Sachen Empathiefähigkeit und Lebensoffenheit geht. Hunde urteilen nicht.

Sie sind dazu in der Lage, Situationen so anzunehmen, wie sie sind. Sie fragen nicht nach dem Was-wäre-wenn, sondern akzeptieren die bestehende Lage und können ihr das Gute abgewinnen. Ihre Reaktionen sind stets ehrlich und direkt. Das macht es dem Menschen leicht, den Hund als wichtige Bezugsperson zu erkennen. Wo keine Freiräume für Spekulationen und Missverständnisse bleiben, da kann offen miteinander umgegangen werden. Die gemeinsame Zeit ist von äußerst hohem Wert für beide: keine Missgunst, keine Intrigen, keine humanitären Konflikte. Was bleibt ist bereinigte, kostbare Lebenszeit, die ohne Worte und Erklärungen auskommt, dafür aber mit einer Fülle an wertvollen Erfahrungen und besonderen Momenten, die schlichtweg miteinander genossen werden können.

Für jeden Topf ein Deckel; für jeden Zwei- ein Vierbeiner

Der Hund ist ein besonders anpassungsfähiges und feinfühliges Tier. Deshalb sind Hunde die idealen Partner für Menschen, so unterschiedlich diese auch sein mögen. Es ist dabei an uns Menschen, die Hunderasse und damit die charakteristischen Fähigkeiten unseres zukünftigen Begleiters so zu wählen, dass sie unserem Naturell optimal Rechnung trägt.

Ein aktiver Mensch kann sich mit seinem Vierbeiner gemeinsam sportlich verausgaben, Personen von ruhigerem Charakter können durch den Austausch von Zärtlichkeiten ihre innere Balance halten.
Nicht umsonst werden Hunde in den unterschiedlichsten Berufsfeldern herangezogen und übernehmen dort Aufgaben, die von keinem Menschen, von keiner Maschine hätten besser ausgeführt werden können.
Hunde werden aufgrund ihres scharfen Geruchssinns bei Polizeieinsätzen oder als Unterstützung der Rettungskräfte in Notsituationen eingesetzt. Sie werden in Krankenhäusern, Altenheimen oder Therapiezentren herangezogen, damit sie den Klienten dort Trost spenden und ihnen durch körperliche Nähe ein Gefühl der Geborgenheit vermitteln. Sie sind dazu in der Lage, den Menschen emotional aufzufangen, dessen Trauer oder Sorge zu spüren und ihm in einer solchen Situation stabilisierend zur Seite zu stehen.

Speziell ausgebildete Hunde füllen mit ihren Fähigkeiten jene Lücken, die das Schicksal in der Gesundheit des Menschen hinterlassen hat. Ob Blindheit oder Diabetes, der Hund ist dazu in der Lage, seine Sinne dahingehend zu schärfen, dass er sofort erkennen kann, wenn sein geliebter Mensch in eine Notlage geraten ist. Er ist dann ohne zu zögern dazu bereit, Hilfestellung zu leisten und sich Problemsituationen zu stellen, die sein Herrchen nicht mehr zu meistern vermag.

In der heutigen, schnelllebigen Zeit, die von Hektik und Oberflächlichkeit geprägt ist, in der es dazugehört, sich vorschnell von sozialen Kontakten zu trennen, weil schnell neue geknüpft werden können, stellt der Hund eine wichtige Konstante dar. Er bleibt seinem Menschen treu. Dieser bedingungslose Zusammenhalt lässt auf beiden Seiten inniges Vertrauen erwachsen. Das Rudel, aus Mensch und Hund, besteht ein Leben lang. Hunde sind Engel mit Fell.

Welche positive Effekte werden vom Hund an den Menschen übertragen?

Wissenschaftliche Erkenntnisse

Jeder der einen Hund hat wird wahrscheinlich selber merken, dass es Ihm mit dem Hund besser geht als ohne. Wenn Du mal für längere Zeit weg vom Hund bist vermisst Du ihn bestimmt schon und der Hund freut sich auch immer wenn Du wieder nach Hause kommst.

Das der Hund sich positiv auf Deine Gefühlslage auswirkt sollte keine Überraschung sein. Diese Effekte wurden jetzt sogar von wissenschaftlichen Studien untermauert. Vielmehr noch wurden sogar körperlich positive Auswirkungen gezeigt. Es ist also keine Einbildung wenn Du Dich besser fühlst, sondern Deine Gesundheit verbessert sich durch das Zusammenleben mit Deinem Hund.

Er ist damit nicht nur eine seelische Stütze, sondern hält auch Deinen Körper in einer Art Balance. Doch welche positiven Effekte können vom Hund bewirkt werden?

Körperliche Betätigung

Hunde sind sehr aktive Tiere. Dein Hund möchte wahrscheinlich ständig mit Dir spielen und wenn es mal raus in den Hundepark geht dann ist das das Größte für Deinen Hund.

Der Alltag sieht für die meisten Berufstätigen allerdings so aus, dass Sie die meiste Zeit im Büro verbringen. Dort ist Bewegung eher Mangelware und die meiste Arbeit wird vor dem Computerbildschirm im Sitzen verrichtet.

Ein Hund hat den positiven Nebeneffekt, dass er dich quasi dazu zwingt dich körperlich zu betätigen. Dein Hund muss mehrmals am Tag raus und das tut auch deinem Körper gut.

Studien haben gezeigt, dass die Bewegung mit dem Hund einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System hat. Krankheiten die in Zusammenhang mit einer schlechten Physis stehen gehen zurück. Das allgemeine Wohlbefinden steigt und die Gesundheit als Gesamtes profitiert.

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass das Immunsystem durch die frische Luft gestärkt wird. So bist du weniger anfällig für Krankheiten und kommst durch den Winter ohne eine lästige Erkältung.

Der Blutdruck profitiert

Die bisherigen Erkenntnisse basierten vor allem auf den indirekten Effekten des Hundes. So ist es kein Wunder, dass das Gassigehen einen positiven Effekt auf Deine Gesundheit hat.

Studien haben aber gezeigt, dass selbst in den eigenen vier Wänden der Hund förderlich für Deine Gesundheit ist. Das Streicheln des Hundes senkt die Herzfrequenz und reguliert den Blutdruck.

Hattest Du mal wieder einen schlechten Tag auf der Arbeit und kommst mit einem schlechtem Gefühl nach Hause? Dann hilft eine Streicheleinheit mit Deinem Hund, um über die etwas schwere Zeit hinwegzukommen.

Durch das Streicheln werden Stresshormone reduziert, es wirkt beruhigend und somit hilft es Deiner Gesundheit. Allein die Anwesenheit Deines Hundes kann schon eine Linderung bringen.

Soziale Isolierung

In der modernen Gesellschaft leben immer mehr Menschen zurückgezogen und alleine in der Wohnung. Die Anzahl an Haushalten mit nur einer Person ist stetig am Steigen. Menschen sind allerdings soziale Wesen und alleine zu leben kann negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben.

Bist Du selber eher ein Einzelgänger und hattest noch nicht das Glück eine eigene Familie zu gründen, oder findest Dich jetzt in einer Großstadt wieder wo Du noch niemanden kennst?

Dann hilft Dein Hund Dir aus der sozialen Isolation rauszufinden. Dein Hund zwingt Dich dazu nach draußen zu gehen und die Stadt zu erkunden. Zudem sind Hunde auch eine klasse Gelegenheit, um mit anderen Hundebesitzern ins Gespräch zu kommen. Ein Nachmittag auf der Hundewiese kann hervorragend genutzt werden um Kontakte zu knüpfen. So hilft Dein Hund Dir schneller Anschluss in einer neuen Stadt zu finden und Dich in einer sozialen Gruppe wiederzufinden.

Der Rettungshund

Neben den hier genannten Auswirkungen, die eher auf Familienhunde zutreffen, können manche Hunde aber auch zu wirklichen Lebensrettern werden. Durch ihre feine Schnauze und ihrem scharfen Spürsinn eignen sich Hunde hervorragend als Suchhunde.

In Krisengebieten wo Menschen verschüttet sein könnten, zum Beispiel nach einem Erdbeben oder in einer militärischen Kampfzone, helfen Hunde Überlebende aufzuspüren. Die Hunde gehen dabei ziemlich selbstlos vor und helfen den Einsatzkräften Menschen aufzuspüren.

Der Hund geht dabei furchtlos zur Sache und das Leben des Menschen steht über seinem eigenem Wohlergehen. Er ist damit für die vielen Überlebenden, die er retten konnte zu einem wahrhaftem Schutzengel geworden. Ohne den Einsatz der Hunde hätten wahrscheinlich viele Verschüttete und Vermisste Menschen keine Chance auf ein Überleben gehabt.

Im Zuge des 11. Septembers wurde eine Vielzahl von Hunden eingesetzt um in den Trümmern nach Überlebenden zu suchen. Der Einsatz der Hunde wurde von der Stadt gewürdigt. Die mehr als 300 Suchhunde waren nicht nur im Einsatz auf der Suche nach Überlebenden, sie halfen auch den Feuerwehrleuten vor Ort und sorgten für eine moralische Unterstützung. Aus diesem Grund wurden einige der Rettungshunde mit besonderen Auszeichnungen geehrt und ihre Leistung gewürdigt.

Für manche Menschen werden die Hunde also zu wahren Engeln und haben diesen Ihr Leben zu verdanken.

Die Liebe zum Hund offen zur Schau tragen mit T-Shirt, Tasche & Co.

Wenn Du auch einen solchen Engel an Deiner Seite hast, findest Du in diesem Hunde Fanshop sicher den richtigen Artikel, der der Liebe zu Deinem Hund Ausdruck verleiht. Zeige im Büro mit Deiner neuen Lieblingstasse, dass Du Besitzer einer kleinen Fellnase bist. Kuschel Dich in Deinem neuen Pullover mit Deinem Vierbeiner auf die Couch, vielleicht mit einem flauschigen Kissen, dass Ihr Euch beide teilt. Oder zeige mit einer modernen Tragetasche, dass Du Dein Glück bereits gefunden hast. Alle Produkte des Online-Shops tragen aussagekräftige Prints, die sofort ins Auge stechen und Dich als Hundeliebhaber ausweisen.

Das könnte Dich auch interessieren!